Kirchweihfahrt des Frauenbundes nach Hilpoltstein am 16.10.

Der Kath. Frauenbund hatte als Ziel für die Kirchweihfahrt die Schokoladenfabrik »Schocolat« in Hilpoltstein/Mittelfranken ausgewählt. Im Bus begrüßte 1. Vorsitzende Agnes Hartwig, die auch die Fahrt bestens organisiert hatte 48 Frauen, die die »Welt der Schokolade« kennenlernen wollten. Bei herrlichem Herbstwetter erreichte die Reisegruppe am frühen Nachmittag die Schokoladenfabrik, direkt an der Autobahn A9 München-Nürnberg gelegen. Die Frauen erlebten im Produktionsraum von »Schocolat«, wie ein Konditormeister aus hochwertigen Zutaten flüssige, auf 40 Grad abgekühlte Zartbitter- und Vollmilchschokolade in Formen goss, mit weißer Schokolade verzierte und daraus niedliche Tiere aus Schokolade herstellte. Zum Probieren zwischendurch wurde Bruchschokolade in verschiedenen Geschmacksrichtungen herumgereicht. Auch die Pralinenherstellung in Handarbeit erklärte man bei der Führung. Für Trüffelpralinen wird aus flüssiger Schokolade eine Hohlkugel gegossen, die beliebig gefüllt werden kann. Schnittpralinen, so erfuhren die interessierten Besucherinnen, werden aus Marzipan oder Schichtnougat geschnitten. Natürlich durfte auch von den zartschmelzenden Pralinen probiert werden. Im großen, herbstlich dekorierten Verkaufsraum hatten die Frauenbundfrauen nach der Führung genügend Zeit, die verschiedensten Schokoladenkreationen zu bestaunen oder als Mitbringsel für zu Hause zu kaufen. Für jede »Naschkatze« war hier was zu finden, sogar eine edle Zartbitter-Schokolade mit Blattgold.
Im gemütlichen Cafe oder auf der sonnigen Terrasse ließen sich die Besucherinnen Kaffee und hausgemachte Kuchen und Torten schmecken.
Nach diesen süßen Leckereien tat ein Spaziergang in der Altstadt von Hilpoltstein, das laut Ausgrabungen bereits im 8./9. Jahrhundert als befestigter Ort existierte, gut. Entlang der alten Stadtmauer ging es hinauf auf den Burghügel mit der Burgruine. Ein schöner Ausblick bot sich auf die Fachwerkhäuser, den Marktplatz und die barocke Stadtpfarrkirche Johannes der Täufer, in der die Frauen eine kurze Andacht hielten. Am frühen Abend fanden sich alle Ausflüglerinnen im Gasthaus »Zum schwarzen Ross« zur gemütlichen Einkehr mit einer guten Brotzeit ein. Danach ging es im Bus wieder zurück in die Oberpfalz und so endete schöner Kirchweihausflug.





Bilder und Text: Gaby Narozny
25. Oktober 2017