Frauenbund: Jahreshauptversammlung am 12.04.2018

Bei der Jahreshauptversammlung des Kath. Frauenbundes St. Konrad, begrüßte 1. Vorsitzende Agnes Hartwig zahlreiche Frauen und auch den Geistlichen Beirat, Dekan Johannes Lukas, im Saal des Seniorenheimes. Schriftführerin Gaby Narozny blickte in ihrem Bericht auf die vielen Veranstaltungen seit Juni 2017 zurück. Ausflugsfahrten zum Fichtelsee und Mehlmeisel, nach Hilpoltstein zur Schokoladenfabrik, Besuch der KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg, der 1. gemeinsame »Hammerwegerer Weiberfasching« mit den Frauen von St. Markus, Solibrot-Aktion, Ökumenischer Weltgebetstag in St. Markus, Bezirkseinkehrtag in Johannisthal, ein Abend mit Sagen und Geschichten von Hannes Rupprecht und meditative Tänze mit Andrea Kick. Viele fleißige Hände stellten Kräuter-und Palmbuschen her, der Erlös aus dem Verkauf war für das geplante Pfarrzentrum bestimmt. Die Frauenbund-Frauen feierten 7 Gemeinschaftsmessen, gestalteten im Oktober einen Rosenkranz und hielten sich in der Gymnastik- und Wandergruppe fit.
Schatzmeisterin Monika Völkl gab einen detaillierten Kassenbericht ab, erläuterte die Verwendung der Mitgliedsbeiträge, Ausgaben und verteilten Spenden im Laufe des Jahres. In der Bilanz sei ein gutes Plus zu vermelden, so die Schatzmeisterin.
2. Vorsitzende Anita Hösl übernahm die Aufgabe, den Mitgliedern die Änderungen in der neuen Satzung und Geschäftsordnung für Zweigvereine des KDFB zu erklären. Sie betreffen u.a. Mitgliedschaft, Ziele und Aufgaben und Zahlungsbedingungen. In seinem Grußwort betonte Dekan Johannes Lukas, dass er stolz und froh sei, dass der Frauenbund St. Konrad am Laufen bleibt. Er bedankte sich für das Engagement der Frauen, für die vielen Aktivitäten in der Pfarrei, die nicht selbstverständlich seien.
Agnes Hartwig wies noch auf die nächsten Termine im April und Mai hin und mit einem gemütlichen Beisammensein endete die Jahreshauptversammlung.


Text: Gaby Narozny Bilder: Regina Weiss
16. April 2018