Seniorenfahrt in das Lauterachtal am 25.07.2018

In das schöne Lauterachtal, im südlichen Landkreis Amberg-Sulzbach, führte die Halbtagesfahrt der Senioren unter Leitung von Johanna Laumer und begleitet von Pater Mejo Jose. Über die Autobahn A6, vorbei am Kloster Ensdorf, erreichten die Senioren in kurzweiliger Fahrt die Wallfahrtskirche Stettkirchen. Johanna Laumer gab während der Busfahrt einige interessante Informationen zur Geschichte der Kirche: Im Jahre 1391 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt, sie besitzt ein romanisches Rundportal und Stukkaturen im Innenraum aus der Rokoko-Zeit. Viele Gläubige pilgern seit Jahrhunderten zum Gnadenbild »Maria mit Kind und Zepter« am Hochaltar, das aus dem 14. Jahrhundert stammt. Zusammen mit Pater Mejo Jose und musikalisch stimmungsvoll umrahmt von Johanna Laumer und Monika Bartl, feierte die Reisegruppe in der Wallfahrtskirche eine kurze Andacht. Die vorgetragenen, bekannten Marienlieder: » Sei gegrüßt o Königin«, »Engel des Herrn » und »Schwarze Madonna« klangen feierlich durch den Kirchenraum.

Anschließend ging die Fahrt in den nahegelegenen Ort Hohenburg, im Naturpark Hirschwald, zum Fledermaushaus am Marktplatz. Christl Lotter begrüßte die Senioren in den Räumen eines ehemaligen, restaurierten Ackerbürgerhauses und berichtete über die Entdeckung der »Großen Hufeisennase«, einer von über 900 Fledermausarten weltweit, im Jahre 1992 im Lauterachtal. Gute Bedingungen durch biologische Landwirtschaft und eine große Anzahl von Karsthöhlen im Oberpfäler Jura zur Überwinterung der Fledermäuse, fördern die Erhaltung dieser Art. Mithilfe von Infrarotkameras konnten die Besucher live interessante Einblicke in Deutschlands einzige »Wochenstube« für Fledermäuse, die im Dunkeln verborgenen nachtaktiven Tiere, gewinnen. Sperber, Marder und Katzen, so erzählte Frau Lotter, seien Feinde der Tiere, von denen in diesem Jahr bereits 78 Jungtiere im Fledermaushaus geboren wurden, sie könnten bis zu 65 Kilometer pro Stunde fliegen und ernährten sich hauptsächlich von Nachtfaltern und Spinnentieren. Nach diesen interessanten Einblicken in die so unbekannte Welt der Fledermäuse, bestand noch die Gelegenheit zu einem Rundgang durch die Gebäude mit Ausstellungsräumen.

Einen gelungenen Abschluß fand die Halbtagesfahrt bei einer Einkehr im Cafe-Restaurant Hammermühle in Hohenburg. Die Besitzerin Beate Schaller, bekannt als Gesamtsiegerin der Bayerischen Landfrauenküche 2012, begrüßte die Reisegruppe im renovierten Gastraum einer ehemaligen Mühle mit Bauernhof aus dem 14. Jahrhundert. Sie zeigte in einer Bilderschau die Entwicklung von einem kleinen, landwirtschaftlichen Betrieb, zu einem modernen Familienbetrieb mit Cafe/Restaurant und Hofladen, Rinder,- Hühner und Schafhaltung und biologischem Getreideanbau. Das alles bildet die Grundlage zur Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte, die im Restaurant und Hofladen angeboten werden. Mit Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und Torten und vielseitigen Brotzeiten wurden die Senioren bewirtet. Am Abend traten dann die Ausflügler gut gelaunt die Heimreise an.





Bilder und Text: Gaby Narozny
7. August 2018